1.Kreisliga: TSV Neuhütten/Wiesthal – Herren I 7:9

 

In Wiesthal traf die 1. Tischtennis- Mannschaft am vergangenen Wochenende auf eine hochmotivierte Mannschaft mit vielen „alten Bekannten“. Dementsprechend war auch mit einem spannenden Spielverlauf zu rechnen, da man hier nichts geschenkt bekommen würde. In den Doppeln konnte dann zugleich ein solider Start hingelegt werden. Holuba/Büttner hatten Ihre Gegner Metz/Ullrich meist im Griff und siegten verdient mit 3:1 Sätzen. Gress/Kurowski siegten nach starker Leistung gegen Wirzberger J./Egert klar mit 3:0. Götz/Möhler mussten sich hingegen dem Doppel Kunkel/Wirzberger U. mit 1:3 geschlagen geben. In den folgenden Einzeln ging es dann hin und her. Holuba musste sich gegen Metz mit 0:3 geschlagen geben, während Gress sich gegen Witzberger J. in 4 engen Sätzen durchsetzen konnte. Im Anschluss verlor dann Kurowski gegen Egert mit 0:3, dafür siegte Büttner gegen Kunkel auf der anderen Platte mit 3:0. Im nächsten Einzel war dann Möhler gegen Ullrich beim 0:3 auf verlorenem Posten und auch Götz musste sich in 5 engen Sätzen gegen Wirzberger U. geschlagen geben. Gress zeigte dann in seinem 2. Einzel gegen Metz eine überzeugende Leistung und siegte glatt mit 3:0. Holuba verlor allerdings parallel dazu mit 1:3 gegen Wirzberger J. Im Anschluss folgte dann aber eine Serie von 3 Siegen am Stück und es konnte eine zwischenzeitliche Führung von 8:6 herausgespielt werden. Büttner besiegte hier Egert mit 3:1 Sätzen, Kurowski siegte gegen Kunkel gar mit 3:0 und Götz gegen Ullrich wiederum mit 3:1 Sätzen. Danach musste sich allerding Möhler gegen Wirzberger U. knapp in 5 Sätzen geschlagen geben und so musste das Abschlussdoppel über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Hier zeigten Gress/Kurowski allerdings wie schon in Ihrem ersten Doppel eine überzeugende Leistung und konnten sich in 3 glatten, wenn auch engen Sätzen, gegen Metz/Ullrich durchsetzen. So war dann mit viel Schweiß und Kampf nach fast 4 Stunden Spielzeit doch noch ein knapper, aber nicht unverdienter 9:7 Sieg in einem sehr emotionalen Spiel herausgesprungen, bei dem es auch zu vielen Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten während des Spiels kam. Nichts desto trotz konnten nach dem Spiel beim gemütlichen Ausklang die Wogen wieder geglättet werden und es konnte noch eine schöner Abend in Wiesthal verbracht werden.

Die Punkte erzeilten:

Stefan Gress (2), Wim Büttner (2), Andreas Kurowski und Otmar Götz in den Einzeln sowie die Doppel Gress/Kurowski (2) und Holuba/Büttner

1.Kreisliga: Herren I – SG Rechtenbach/Sackenbach 9:1

 

Gegen die fusionierte Mannschaft SG Rechtenbach/Sackenbach war prinzipiell ein enges Spiel auf Augenhöhe zu erwarten, da man in der Vorrunde in Rechtenbach nur knapp mit 9:7 siegreich war. Da die Gäste allerdings stark ersatzgeschwächt antreten mussten, war dann doch ein Sieg an diesem Abend eingeplant, wenngleich die gegnerische Mannschaft immer noch gute Spieler in ihren Reihen hatte, die nicht zu unterschätzen waren. In den Doppeln ging man dann gleich konzentriert ans Werk. Gress/Kurowski ließen Ihren Gegnern Back/Heuer keine Chance und siegten so mit 3:0. Etwas mehr kämpfen mussten dann Holuba/Büttner gegen Bernard/Greulich und Götz/Möhler gegen Werthmann/Nadler. Aber auch diese beiden Doppel waren mit 3:1 Sätzen siegreich und man führte bereits mit 3:0. Im ersten Einzel siegte dann Gress klar mit 3:0 gegen Bernard. Holuba hatte im Anschluss gegen Back auch nur im ersten Satz Schwierigkeiten, siegte dann aber noch mit 3:1. Büttner, der noch leicht angeschlagen an die Platte ging, war schnell mit 0:2 gegen Werthmann ins Hintertreffen geraten. Er kam dann in der Folge allerdings immer besser ins Spiel und siegte so am Ende noch mit 3:2 Sätzen, was dann schon das 6:0 bedeutete. Kurowski gegen Greulich und Götz gegen Heuer hatten danach mit Ihren Gegnern keine Probleme und siegten glatt mit 3:0. Als dann auch Möhler gegen Nadler mit 2:0 führte, sah alles nach einem glatten 9:0 aus. Sein Gegner steckte allerdings noch nicht auf und konnte mit einer guten Leistung in den Sätzen 3, 4 und 5 Möhler noch schlagen und so den Ehrenpunkt für die Gäste einholen. Jetzt musste Gress noch einmal ran. Er musste gegen Back zwar kämpfen, setzte sich aber dennoch in 4 Sätzen durch und machte gleichzeitig den 9:1 Sieg perfekt. Dieses glatte Ergebnis gegen die sympathische Mannschaft

SG Sackenbach/Rechtenbach wäre in Bestbesetzung der Gegner sicherlich nicht so zustande gekommen, da diese eine sehr ausgeglichene Mannschaft haben und sich als feste Größe der 1. Kreisliga etabliert haben.

Die Punkte an diesem Abend erzielten:

Stefan Gress ( 2 ), Christian Holuba, Wim Büttner, Andreas Kurowski und Otmar Götz in den Einzeln sowie die Doppel Gress/Kurowski, Holuba/Büttner und Götz/Möhler.

 

2. Kreisliga:     RV Viktoria Wombach III - Herren II 8:8
                            DJK TTC Kreuzwertheim – Herren II 9:5

Zwei Auswärtsspiele in einer Woche mit nicht unbedingt erwarteten Resultaten. Eine positive Überraschung war das Unentschieden am Dienstag beim Tabellendritten in Wombach. Mit diesem Punktgewinn im Rücken wollte das Team auch beim Tabellenachten in Kreuzwertheim punkten, was aber nicht gelang.
Der Punktgewinn in Wombach kam dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung zustande, allerdings begünstigt dadurch, dass der Gastgeber nicht in Bestbesetzung spielte. Aus den Doppeln ging man mit einer 2:1 Führung heraus, denn Andreas Röder / Hans Rüfer waren mit 3:0 und Matthias Götz / Heiko Krumpholz mit 3:1 erfolgreich, während Bernd und Karl-Heinz Röder mit 1:3 unterlagen. Andreas Röder konnte im Einzel nicht punkten, er unterlag Ewald Väthjunker mit 0:3 und nach großen Kampf Oliver Krems mit 2:3. Karl-Heinz Röder besiegte dank einer guten taktischen Leistung Oliver Krems mit 3:0, fand aber gegen Väthjunker nicht ins Spiel und unterlag mit 0:3. Im Mittel­paarkreuz punkteten Hans Rüfer und Matthias Götz jeweils nach großem Kampf mit 3:2 gegen Ekkehard Lohr, unterlagen aber der routinierten Christa Geist in 3 bzw. 4 Sätzen. Eine starke Leistung zeigte Bernd Röder, der gegen Manfred Schneider mit 3:1 und gegen Dominik Tully mit 3:0 gewann. Heiko Krumpholz konnte gegen diese Gegner nichts ausrichten, sodass es beim Spielstand von 7:8 zum Abschlussdoppel kam. In einem Fünfsatzkrimi setzten sich Andreas Röder / Hans Rüfer gegen Ewald Väthjunker / Christa Geist durch und sicherten mit diesem Sieg den 8. Punkt zum überraschenden Unentschieden.

Am Freitag wollte man bei der DJK TTC Kreuzwertheim auch punkten, was aber leider nicht gelang. Dies lag auch daran, dass Andreas und Karlheinz Röder keinen guten Tag erwischten und nicht punkten konnten. Mit ihren Partnern Hans Rüfer bzw. Bernd Röder unterlagen sie schon in den Doppeln. Dafür gewannen Matthias Götz / Heiko Krumpholz und verkürzten auf 1:2.
Jeweils mit 1:3 unterlagen Andreas und auch Karl-Heinz Röder ihren Gegnern Marcel Väth und Georg Holzmann. Bester Spieler war Matthias Götz, der nach dem Doppelsieg auch seine beiden Einzel gewann – 3:2 nach großem Kampf gegen Lankl und 3:0 gegen Tobisch. Hans Rüfer unterlag Tobisch mit 1:3 und besiegte Lankl nach guter taktischer Leistung mit 3:0. Bernd Röder musste jeweils über 5 Sätze gehen, im ersten Spiel gegen Hemmelmann mit Erfolg im zweiten gegen Bracken unterlag er äußerst unglücklich. Heiko Krumpholz bleibt vom Pech verfolgt, denn er verlor knapp im fünften Satz gegen Bracken. Somit stand die 5:9-Niederlage fest. Tabelle und alle Details im Internet:

https://www.mytischtennis.de/clicktt/ByTTV/17-18/ligen/_/gruppe/307789/tabelle/gesamt

Am Freitag ist der Tabellenführer TTC Rettersheim zu Gast in der Sporthalle in Hausen.

1.Kreisliga:  TuS Frammersbach – Herren I   1:9

 

Im ersten Auswärtsspiel der Rückrunde musste man am vergangenen Wochenende in Frammersbach antreten. Frammersbach ist trotz mehrerer Abgänge nicht zu unterschätzen und hat immer noch einige erfahrene Spieler in Ihren Reihen. Dies bekam dann auch gleich das Doppel Holuba/Büttner zu spüren, die sich dem Frammersbacher Doppel Matreux/Weigand knapp in 5 Sätzen geschlagen geben mussten. Gress/Kurowski konnten sich hingegen relativ klar mit 3:0 gegen das altbekannte Brüderdoppel Helmut u. Oswald Scheuring durchsetzen und auch Götz/Möhler siegten mit 3:0 gegen Führen/Aull. Im ersten Einzel musste dann Holuba gegen Dirk Matreux antreten. Holuba agierte an diesem Abend einfach cleverer als sein Gegenüber Matreux und so konnte er Ihn an diesem Abend sensationeller Weise klar mit 3:0 besiegen. Auf der anderen Platte sah es beim Spiel von Gress gegen Weigand deutlich schlechter aus. Gress kam gegen das Druckvolle Spiel von Weigand zunächst gar nicht klar und lag schnell mit 0:2 Sätzen zurück. Er gab sich jedoch nicht auf und konnte nach Abwehr von 2 Matchbällen im 3. Satz und gar 3 Matchbällen im 4. Satz noch das Spiel in 5 Sätzen gewinnen. Auch Kurowski tat sich im Anschluss gegen Helmut Scheuring zunächst schwer, konnte aber trotzdem in 4 Sätzen gewinnen. So lag man dann doch schon deutlich mit 5:1 in Führung und ließ nun auch nichts mehr anbrennen. Büttner besiegte Oswald Scheuring klar mit 3:0 und auch Möhler gegen Führen und Götz gegen Aull konnten Ihre Gegner mit 3:0 schlagen. Im Anschluss merkte man dann, dass sich auch Gress gegen seinen „Angstgegner“ Matreux an diesem Abend einiges vorgenommen hatte. Er agierte nahezu fehlerlos und konnte wie schon zuvor Holuba Dirk Matreux mit 3:0 besiegen. Damit war dann auch der deutliche 9:1 Sieg perfekt. Frammersbach hätte sicherlich den einen oder anderen Punkt noch verdient gehabt, ist aber in diesem Jahr einfach nicht mehr so durchgängig stark besetzt wie in der Vergangenheit, um vorne in der Tabelle mitzuspielen.

Die Punkte im Einzelnen erzielten:

Stefan Gress (2), Christian Holuba, Wim Büttner, Andres Kurowski, Otmar Götz und Bernd Möhler in den Einzeln sowie die Doppel Gress/Kurowski und Götz/Möhler.

1.Kreisliga:  Herren I – TSV Karlstadt   4:9

 

Im  1. Heimspiel nach der Faschingspause gegen den Tabellenführer aus Karlstadt musste man auf Büttner und Möhler verzichten, dafür waren die beiden „Röders“ Karlheinz und Bernd eingesprungen. Das die  Beiden auch ein starkes Doppel sind, zeigten Sie gleich zu Beginn und konnten nach starker Leistung das gegnerische Doppel May/Reuter in 5 Sätzen niederringen. Leider liefen die beiden anderen Doppel weniger erfreulich. Gress/Kurowski konnten gegen Zöller/Wörner nur teilweise mithalten und verloren am Ende mit 1:3 Sätzen. Auch Holuba/Götz war beim 0:3 gegen das starke Doppel Kübert/Henneberger eigentlich chancenlos.  Die ersten Einzel waren dann stark umkämpft. Gress konnte nach einer starken kämpferischen Leistung gegen Henneberger nach 0:2 Satzrückstand nochmals zurückschlagen und an Ende noch mit 3:2 Sätzen gewinnen. Bei Holuba gegen Kübert war es leider genau anders herum. Nach 2:0 Satzführung kam sein Gegner immer besser ins Spiel und so verlor Holuba am Ende noch mit 2:3. Im Anschluss konnte dann Kurowski gegen May ebenso wenig ausrichten wie Götz gegen Zöller. Beide verloren mit 0:3 und es war nun schon ein deutlicher 2:5 Rückstand entstanden. Heinz Röder konnte dann nochmal ein Ausrufezeichen setzen, als er seinen Gegner Reuter nach langem Kampf mit 11:9 im 5. Satz besiegte. Bernd Röder war gegen den starken Wörner hingegen auf verlorenem Posten und musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Nun war wieder Gress an der Reihe, diesmal gegen Kübert. Er fing gleich furios an und lag schon mit 2:0 in Führung, aber wie schon gegen Holuba kämpfte sich Kübert nochmal zurück und siegte am Ende noch mit 3:2 Sätzen. Holuba musste im Anschluss trotz teilweiser guter Leistung ein 0:3 gegen den stark aufspielenden Henneberger hinnehmen, was dann schon der 8. Punkt für die Gäste war. Kurowski konnte jetzt sein Spiel gegen Zöller nochmals drehen. Er lag bereits mit 0:2 zurück und musste schon einen Matchball abwehren, konnte sich am Ende aber noch knapp mit 15:13 im 5. Satz durchsetzen. Als Götz dann aber sein Spiel in 3 engen Sätzen gegen May verlor, war die 4:9 Niederlage gegen eine starke Karlstädter Mannschaft dann doch besiegelt. An dieser Stelle dann auch nochmal viele Glückwünsche an Rudolf Kübert, der an diesem Tag seinen 60. Geburtstag feierte, aber seinem Sohn Philipp trotzdem die „Genehmigung“ erteilte, diesen Abend beim Tischtennis- Spielen in Hausen zu sein.

Die Punkte gegen Karlstadt erzielten Stefan Gress, Andreas Kurowski, Heinz Röder und das Doppel Röder K.-H/ Röder B.

Winfried Büttner gewinnt Vereinsmeisterschaft 2018

Fünfzehn Aktive nahmen an den zum vierten Mal ausgetragenen Vereinsmeister­schaften teil. In der der Vorrunde, die in dreiGruppen ausgespielt wurde, gab es schon spannende und interessante Spiele. In der Gruppe eins qualifizierten sich Stefan Greß und Karl-Heinz Röderdirekt fürs Viertelfinale. Richard Redelbach und Phlipp Dorsch schieden ebenso aus wie in der zweiten Gruppe Heinz Marschall und Martin Otter (mit 78 Jahren der älteste Teilnehmer). Christian Holuba gewann die Gruppe zwei vor Andreas Kurowski. In der Gruppe drei setzten sich Otmar Götz mit 4:0 und Winfried Büttner mit 3:1 Siegen durch. Ausgeschieden sind Bernd Röder, Hans Rüfer und Fabian Riedmann. Ebenfalls ins Viertelfinale kamen die zwei besten Drittplatzierten Bernd Möhler und Matthias Götz.

Im Viertelfinale setzte sich Stefan Greß mit 3:0 gegen Matthias Götz durch. Umkämpfter war das Spiel zwischen Andreas Kurowski und Winfried Büttner, das letzterer in 3:1 Sätzen für sich entschied. Etwas überraschend schlug Karl-Heinz Röder nach einem heiß umkämpften ersten Satz Otmar Götz mit 3:0. Im letzten Viertelfinal gewann Bernd Möhler mit 3:1 gegen Christian Holuba.

Überaus spannend war das Halbfinalspiel zwischen Stefan Greß und Winfried Büttner. Zweimal fiel die Entscheidung in der Verlängerung. Winfried Büttner ging mit 12:10, 11:9 und 12:10 als Sieger von der Platte. Im zweiten Halbfinale trafen nochmals Karl-Heinz Röder und Bernd Möhler aufeinander. Wie in der Vorrunde setzte sich Röder in 3:1 Sätzen durch.

Das Spiel um den dritten Platz gewann Stefan Greß in 3:1 Sätzen gegen Bernd Möhler. Im Endspiel boten Winfried Büttner und Karl-Heinz Röder viele sehens­werte Ballwechsel. Winfried Büttner zog alle Register und spielte sehr variabel und mit taktische Finessen und gewann nach 0:1 – Rückstand mit 3:1. Titelverteidiger Andreas Röder, der wegen einer Verletzung nicht mitspielen konnte, überreichte den Wanderpokal an den verdienter Vereinsmeister Winfried Büttner.

Die Auslosung im Doppel ergab reizvolle Teams und Paarungen. In der Vorrunde behielten Bernd und Karl-Heinz Röder gegen Andreas Kurowski / Fabian Riedmann ebenso die Oberhand wie Otmar und Matthias Götz gegen Bernd Möhler / Richard Redelbach. In 3:2 Sätzen siegten Winfried Büttner / Philipp Dorsch gegen Christian Holuba / Heinz Marschall. Stefan Greß / Hans Rüfer, die mit Freilos ins Halbfinale kamen unterlagen Bernd und Karl-Heinz Röder mit 1:3. Mit 3:0 siegten Matthias und Otmar Götz gegen Büttner / Dorsch. Das Spiel um den dritten Platz gewannen Greß / Rüfer mit 3:0 gegen Büttner / Dorsch. Im Endspiel der beiden Brüderpaare Bernd / Karl-Heinz Röder gegen Otmar / Matthias Götz siegten die Röder’s mit 3:1 und wurden neuer Vereinsmeister.

Der Vorsitzende Sport Matthias Götz – selbst Aktiver und Teilnehmer – nahm die Siegerehrung vor, überreichte die Siegerpokale und sprach seinen Dank aus an alle Teilnehmer für eine sportliche faire und harmonisch abgelaufene Vereinsmeisterschaft 2018. Gemeinsam mit Abteilungsleiter Karl-Heinz Röder ehrten sie Stefan Greß für 40 Jahre Leistungssport und überreichten die Ehrennadel des BTTV.

Bilder:
http://sv-hausen-rohrbach.de/index.php/bilder-2/tischtennis/vereinsmeister-2018